Erziehung & Entwicklung.

Leben &
Wohnen.

Beratung & Begleitung

jugendhilfe.

Die Jugendhilfe umfasst Leistungen, die sich an junge Menschen richten und sich mit Erziehung, Bildung und Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen befassen. Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.
Unsere Leistungen beziehen sich auf die wesentlichen Bereiche Erziehung und Entwicklung, Leben und Wohnen sowie Beratung und Begleitung. Dabei steht jeder junge Mensch mit seiner Einzigartigkeit bei uns im Mittelpunkt. Wir unterstützen im Auftrag des zuständigen Jugendamtes Kinder und Jugendliche direkt oder deren Eltern und Familien.

aktuell

Wir bieten ab dem Wintersemester 2023/2024 einen Platz im Dualen Studium der Sozialen Arbeit an. Willst du studieren und gleichzeitig in der Praxis lernen? Wir machen es möglich und zahlen das Schulgeld und ein Taschengeld für dich.

aktuell bei tagwerk

Ausbildung 2023 bei tagwerk
Kontakt

bye, bye Hilden

Wir geben unser Hildener Büro zu Ende November auf.

mehr dazu

hier

job

Wir stellen ein und suchen Fachkräfte für den Kreis Mettmann und Leverkusen in Teil- oder Vollzeit.

jobs bei tagwerk

Weitere Informationen finden Sie im pdf.
PDF

minijob

Wir brauchen Unterstützung bei einfachen Bürotätigkeiten im Minijob in Leverkusen-Hitdorf.

minijobs bei tagwerk

Weitere Informationen finden Sie in der
PDF

Das tagwerk team

Sandra Püllenberg ist Inhaberin und Geschäftsführerin der tagwerk betreutes wohen. GmbH. Dabei ist sie verantwortlich für die 3 Standorte Monheim, Hilden und Leverkusen.

Sandra Püllenberg

Geschäftsführerin
Carolin Andritschke ist an allen 3 Standorten Ihre erste Ansprechpartnerin für das operative Geschäft von tagwerk. Sie leitet das Betreuungsteam und ist verantwortlich für unsere Arbeitsorganisation und Einsatzplanung.

Carolin Andritschke

Prokuristin & Teamleiterin
Paola Ligotti ist im Nordkreis Mettmann eingesetzt. Ihr Arbeitsschwerpunkt sind traumatisierte Menschen und Familien. Mit Italienisch als zweiter Muttersprache kann Frau Ligotti in italienischer Sprache beraten und betreuen.

Paola Ligotti

Familienpflegerin & Systemische Traumapädagogin

paola.ligotti@tagwerk-jugend.de
0152 – 54 56 43 15

Janina Pesch betreut im gesamten Kreis Mettmann. Sie hat Erfahrung mit dem gesamten Spektrum sozialpsychiatrischer Betreuungsbedarfe. Darüber hinaus befasst sich Frau Pesch mit den positiven Auswirkungen von Bewegung auf die psychische Gesundheit.

Janina Pesch

Sozialarbeiterin

janina.pesch@tagwerk-jugend.de
0176 – 31 38 82 77

Anastasia Krischausky ist im Nordkreis Mettmann eingesetzt. Sie hat breite Erfahrung in der Betreuung von Menschen mit sämtlichen psychiatrischen Erkrankungen.

Anastasia Krischausky

Ergotherapeutin (B.Sc.)
Denise Schneider arbeitet im Nordkreis Mettmann. Sie ist neben ihrer Erfahrung im Umgang mit psychischen Erkrankungen unsere Expertin für Suchterkrankungen.

Denise Schneider

Gesundheits- & Krankenpflegerin
Simon Adams ist als Bezugs­betreuer im Südkreis Mettmann, Schwerpunkt Monheim aktiv. Ein Arbeitsschwerpunkt sind junge psychisch kranke Menschen. Herr Adams kümmert sich darüber hinaus intern um den Datenschutz im Austausch mit dem Datenschutz­beauftragten und um Teile unserer EDV-Infrastruktur.

Simon Adams

Erzieher

simon.adams@tagwerk-jugend.de
0162 – 34 57 801

Marita Ollig arbeitet als Bezugsbetreuerin mit Schwerpunkt im Südkreis Mettmann. Ein Arbeitsschwerpunkt ist die Arbeit mit akut hoch belasteten Frauen und Familiensystemen.

Marita Ollig

Erzieherin & Heilpädagogin

marita.ollig@tagwerk-jugend.de
0176 – 31 35 22 51

Fatima Hamidi betreut im Nordkreis Mettmann Menschen mit unterschiedlichen psychiatrischen Erkrankungen. Frau Hamidi ist sogenanntes tagwerk-Eigengewächs, da sie ihre Ausbildung als Sozialarbeiterin bei tagwerk begann.

Fatima Hamidi

Bezugsbetreuerin

Neue(r) Mitarbeiter/in

Arbeitsbereich

name@tagwerk-jugend.de
xxxxx – xx xx xxx

Neue(r) Mitarbeiter/in

Arbeitsbereich

name@tagwerk-jugend.de
xxxxx – xx xx xxx

Trude begleitet Sandra Püllenberg zu ihrer Arbeit bei tagwerk seitdem sie kleiner Welpe war. Sie ist ausgebildeter Therapiehund. Neben vereinzelten Einsätzen im Ambulant Betreuten Wohnen wuschelt Pudel-Mischling Trude für gewöhnlich durch die Büros und verbreitet gute Laune, wo sie gerade ist.

Trude

Therapiehund

Das tagwerk Team

Wir sind multiprofessionell ausgerichtet. Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Professionen bilden derzeit den Kern unseres Teams, unterstützt durch drei tierische Begleiter*innen.
Bei der Personalwahl legen wir großen Wert auf Qualifizierungen und Berufserfahrung. Alle Kolleg*innen haben bereits zuvor in unterschiedlichen Bereichen des Sozialwesens, sowie des Bildungs- und Gesundheitswesens gearbeitet.
Ihre Wege in die soziale Arbeit waren unterschiedlich, was uns immer wieder neue Perspektiven eröffnet und die Möglichkeit schafft, allen Kund*innen mit einem breiten Erfahrungshorizont zu begegnen. Das Team wird regelmäßig intensiv fortgebildet.
So können wir auch in sehr schwierigen Fallkonstellationen oder auf bestimmten Themengebieten unsere Professionalität und Qualität unter Beweis stellen.

Wir folgen den Grundsätzen der gewaltfreien und wertschätzenden Kommunikation. Diese erlernen alle Teammitglieder von Grund auf und vertiefen ihre Kenntnisse regelmäßig.

Leistungen

beratungszimmer

Krisenberatung

Wenn etwas Schlimmes passiert ist, bleibt gefühlt die Welt stehen. Und dreht sich doch für alle anderen einfach weiter. Gefühle von Machtlosigkeit, Panik, Trauer und Verzweiflung können entstehen. Als wäre plötzlich alles außer Kontrolle und nichts mehr sicher. Solche Reaktionen sind nicht verrückt. Die Situation ist es.

Mehr Dazu »
Trude

Tiergestützte Pädagogik

Tiere sind wahre Freunde, Brückenbauer und wunderbare Spiegel. Für Tiere sind wir Menschen gleich, sie denken nicht in Schubladen. Von und mit ihnen können wir Menschen viel lernen. In der tiergestützten Pädagogik geht es genau darum.

Mehr Dazu »

Fallanfrage als Jugendamt

Sie sind beim örtlichen Jugendamt tätig und möchten tagwerk für eine Hilfe installieren? Sie haben Fragen zu unseren Leistungen und benötigen weitere Informationen? Sie möchten eine Leistung anfragen, die auf unserer Homepage bislang nicht angeboten wird? Gerne nehmen wir uns die Zeit, den Fall mit Ihnen zu besprechen und Möglichkeiten auszuloten.
Bitte senden Sie uns hierfür eine Email mit einer anonymisierten Beschreibung des Falles oder Ihres Anliegens, bzw. Feedbacks an: fallanfrage@tagwerk-jugend.de

Erste Schritte

Die Leistungen der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe werden vom zuständigen Jugendamt auf Antrag gewährt, wenn die Voraussetzungen hierfür vorliegen. Erster Kontakt ist also immer das örtliche Jugendamt. Dieses berät Sie hinsichtlich der weiteren Schritte und nimmt Kontakt zu uns bei tagwerk auf, wenn unsere Hilfe die richtige ist. Dann gibt es in der Regel ein Kennenlernen beim Jugendamt, bei den jungen Menschen zuhause oder bei uns. Wenn das Jugendamt nicht für die Hilfegewährung zuständig ist oder die Leistungen auf private Rechnung in Anspruch genommen werden sollen, dann sprechen Sie uns bitte direkt darauf an, damit wir die Möglichkeiten hierfür individuell besprechen können.

01

Erstberatung

Am Anfang steht eine Beratung beim zuständigen Jugendamt. Für gewöhnlich ist es das Jugendamt am Wohnort. Hier gibt es die Möglichkeit, eine erste Eingangsberatung zu erhalten und mit den dort zuständigen Mitarbeitenden zu besprechen, welche Probleme bestehen und welche Hilfsangebote es dafür gibt.

02

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt auch beim Jugendamt. Wenn tagwerk die richtige Hilfe ist, nimmt entweder das Jugendamt direkt Kontakt zu uns auf oder gibt unsere Kontaktdaten weiter, damit eigenständig ein Termin mit uns zum Kennenlernen stattfinden kann. Nach dem Kennenlernen geht es dann an die Hilfeplanung im nächsten Schritt.

03

Hilfeplanung

Wir arbeiten bei tagwerk gemeinsam mit Kinder- und Jugendlichen oder den Familien an deren Zielen. Das wird im Rahmen der Hilfeplanung vereinbart. Dabei geht es auch darum, wie viel Zeit wir dafür brauchen werden und mit welchen Maßnahmen wir genau unterstützen können und sollen. Das alles passiert in einem sogenannten Hilfeplangespräch. Dieses findet meistens beim Jugendamt statt. Es wird ein Protokoll geschrieben, in dem die Ziele und die Dauer drinstehen und wie wir von tagwerk helfen werden. Auf dieser Grundlage erteilt das Jugendamt dann eine Kostenzusage und die Zusammenarbeit mit tagwerk kann losgehen.